3. Trimester – 29. SSW

Der 8. Monat beginnt. 

Ab heute offiziell HOCHSCHWANGER.
Ich finde, das sieht man noch gar nicht so *freu*

Das Baby in der 29. SSW  

Ab der 29. SSW erhält das Baby über die Plazenta wichtige Abwehrstoffe, die das Immunsystem stärken. Viele Babys nehmen jetzt die Geburtsposition ein, indem sie sich so drehen, dass der Kopf nach unten liegt. Zwar bewegt sich das Kind auch jetzt noch viel; aber meist dreht es sich nun von einer Seite zur anderen und boxt und tritt. Purzelbäume kommen selten bis gar nicht mehr vor. Besonders gut kann man von außen jetzt die Füße sehen, wie sie sich gegen die Bauchdecke stemmen. In der 29. Schwangerschaftswoche ist das Baby zwischen 37 und 39 Zentimeter lang und wiegt etwa 1.250 Gramm.  

Mein Arzt hat schon beim letzten Termin festgestellt, dass das Baby in der Endposition liegt. Seitdem hat es sich auch nicht mehr gedreht, sondern nur munter vor sich hin geboxt und getreten. Inzwischen ist der Bauch auch richtig schwer geworden. Das Gewicht zieht beim Gehen sehr nach unten und auch das Aufstehen ist mühsam geworden. Man merkt in jeglicher Hinsicht, dass es Richtung Geburt zugeht…

Die Mutter in der 29. SSW  

In der 29. Schwangerschaftswoche wird es Zeit, sich einen Geburtsvorbereitungskurs zu suchen. Das kann ein Kurs sein, der über mehrere Wochen einmal wöchentlich stattfindet. Oder aber die werdenden Eltern besuchen einen Crashkurs am Wochenende. Frauenarzt oder Hebamme können den werdenden Eltern Informationen geben, wo sie einen passenden Kurs finden. Jetzt kann es auch sein, dass die werdende Mutter immer häufiger sogenannte Übungswehen (auch Braxton-Hicks-Kontraktionen oder Vorwehen) spürt. Die Übungswehen treten unregelmäßig (einmal in der Stunde bis mehrmals am Tag) auf und sind unbedenklich. Sie bereiten die Gebärmutter auf die Geburt vor, aber der Muttermund bleibt weiterhin geschlossen.

Quelle: GoFeminin

Ich habe mich gegen einen Geburtsvorbereitungskurs entschieden. Ich kann mich mit soetwas einfach nicht identifizieren und atmen kann ich auch alleine – wie ich in den letzten 28 Jahren erfolgreich bewiesen habe. Meine Oma hatte auch keinen Geburtsvorbereitungskurs (und alle anderen Frauen dieses Jahrgangs auch nicht) und sie hat dennoch 3 gesunde Kinder auf die Welt gebracht. Es ist schön, dass andere Frauen anders darüber denken und das dürfen sie gerne tun. Aber ich bin nicht andere Frauen und ich denke nicht wie sie und ich möchte und brauche so einen Kurs nicht. Unabhängig davon, dass mein Kind per Kaiserschnitt kommt.

Ich habe jetzt immer mehr Sodbrennen – besonders heute. Auf den Tag verteilt habe ich heute schon 3 kleine Gläser Milch getrunken. Normalerweise habe ich danach Ruhe, aber heute nimmt es mit dem Sodbrennen einfach kein Ende und ich habe auch jetzt im Moment wieder das unangenehme Gefühl.

Ich achte jetzt besonders auf die Ernährung. Gerade weil ich noch immer Probleme mit der Nahrungsaufnahme habe. Mein Hauptaugenmerk liegt bei Obst- (Hohes C – roter Multivitaminsaft + milder Multivitaminsaft) und Gemüsesäften (Karottensaft). Diese haben viele Vitamine und ich vertrage sie besser als gegessenes Obst. Besonders weil im Moment die Auswahl auch nicht gerade die Beste ist.

Advertisements

Kommentiere hier...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s