11 goldene Regeln für eine langfristige Gewichtsreduktion

11 goldene Regeln für eine langfristige Gewichtsreduktion

Wer sich im Winter noch nicht durchringen konnte, was für seine Figur zu tun, beginnt spätestens mit den ersten warmen Temperaturen, sich um sein Aussehen Gedanken zu machen. Immerhin will man schön und schlank (und wenn möglich beides gleichzeitig) in den Sommer gehen, schöne Kleidung bekommen und ja, natürlich auch von Komplimenten überschüttet werden.

Eine Diät zu beginnen ist allerdings gar nicht so leicht, denn bestenfalls sollte es sich nicht um eine kurzlebige Umstellung sondern um eine langfristige veränderte Lebensweise handeln. Das macht es für viele, die sich für schnell Crash-Diäten entscheiden, mehr als schwer, da all diese einschränkenden Ernährungspläne augrund vieler Verbote kaum durchzusetzen sind.

Schon vor Wochen habe ich mich wieder erkundigt, wie ich nach den Monaten von kompletter Diätlosigkeit, wieder gut in Schwung komme und schnell wieder meine Ziele erreiche und so wurde ich auf diese 11 goldenen Regeln aufmerksam. Meiner Meinung nach ist der Firma lediglich die 11. am wichtigsten, denn es handelt sich um Regeln für eine Ernährung mit einem Ernährungspräparat in Pillenform (davon gehe ich aus, denn der Name sagt mir was, aber ich habe kein Bild vor Augen ).

Gerne möchte ich euch an den Regeln teilhaben lassen, denn ganz so dumm (bis auf die 11.) sind sie gar nicht und vielleicht helfen sie dem ein oder anderen auch weiter.

 Los geht’s…
 

11 goldene Regeln für Ihren dauerhaften Erfolg

1.  Täglich Obst. Obst kurbelt den Stoffwechsel an. Was ist mit dem Fruchtzucker, der dick macht und besonders in Obst enthalten ist?


2.   Eiweiß in Maßen: Eiweiß ist wichtig und gesund. Ein Übermaß allerdings (mehr als 70 g täglich) führt auf Dauer zu Stoffwechselstau (Ausleitungsproblemen). Warum habe ich dann mit einer überhöhten Eiweißaufnahme 50 kg verloren?


3.  Bevorzugen Sie komplexe Kohlenhydrate: Meiden Sie leicht verdauliche Kohlenhydrate (Brot, Gebäck, Pizza aus Weißmehl) und steigen Sie um auf Vollkorn.


4.   Genießen Sie Fett: Konsumieren Sie „gute“ Fette aus kaltgepressten Pflanzenölen. Natürliche Pflanzenöle kurbeln Ihren Stoffwechsel an. Verbannen Sie billige Fette (Backfette, Margarinen, Fertiggerichte) von Ihrem Ernährungsplan.


5.  Trinken Sie viel, aber keine Limonaden: Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser. Obstsäfte nur in Maßen, Limonaden sind gefährliche Dickmacher.


6.  Täglich Salat und Gemüse: Gemüse und/oder Salate am besten vor jeder Hauptmahlzeit. Das macht schnellersatt. Gemüse und Salate enthalten wertvolle Vitamine und Spurenelemente und sind außerdem basisch (fördert die Ausleitung von Stoffwechselmüll).


7.   Bewegung fördert den Stoffwechsel: Machen Sie sich einen Spass daraus, auf das Auto, die Rolltreppe und den Lift bewusst zu verzichten. Bereits mit 5.000 Schritten täglich verbrauchen Sie 270 kcal, das sind pro Monat 8.100 kcal und pro Jahr 97.200 kcal.


8.   Lernen Sie wieder genießen: Schlemmen ist bei ausgewogener Ernährung nicht nur erlaubt, sondern sogar empfehlenswert.


9.   Meiden Sie einseitige Diäten: Einseitiges Ernährungsverhalten verursacht Mikronährstoff-Defizite.


10. Gönnen Sie sich Ernährungssünden: Eine Sahnetorte pro Woche oder ein kräftiger Sonntagsbraten beeinträchtigt auf Dauer nicht Ihren Erfolg wenn Sie die Regeln 1 bis 9 einhalten.


11. Regelmäßig CSlim’/CSlim* Night einnehmen

 

Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber für mich sind all diese Regeln eine Beeinträchtigung. Es ist keine Garantie, dass ich abnehme, nur weil ich mich an diese Regeln halte.

Ich hoffe, dass diese Aufzählung was für euch ist.

Advertisements

Kommentiere hier...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s