Hör endlich auf!

Hör endlich auf!

Ich weiß nicht, warum ich es mache. Warum ich nasche. Süßigkeiten nahezu wahllos in mich hineinstopfe. Ich habe habe keinen Grund. Keinen Frust. Keinen Stress. Ich tue es einfach. Ohne groß darüber nachzudenken. Gekauft – aufgerissen – gefressen. In rasanter Geschwindigkeit. Nicht immer brauche ich dazu Appetit auf Süßes. Ich weiß es nicht, warum ich es mache. Ich weiß nur, dass es mir nicht gut tut. Und dass ich es nicht mehr will. Und dass ich es eigentlich auch gar nicht brauche. Stellt sich nur die Frage: Warum mache ich es dann?

Zum einen fehlt mir das Mittagessen. Ich bin da nachlässig geworden. Noch vor wenigen Wochen habe ich diszipliniert fast jeden Tag mein selbstgekochtes Essen mit ins Büro genommen und auch gegessen. Zum anderen trinke ich mal wieder viel zu wenig. Ich habe Durst. Aber trinke dennoch nicht. Ich weiß nicht, wieso. Momentan kann ich mir mein Essverhalten einfach nicht erklären.

„Dein Körper braucht das“ sagen die einen und ich solle mich nicht zwingen eben nicht zu naschen. Die „Phase“ wird schon wieder aufhören und dann geht es normal weiter. Aber wann soll die Phase aufhören? Wenn mein Gewicht wieder dreistellig ist? Wenn ich wieder nicht in meine Klamotten passe?

Jetzt kommt ein Satz, den ich schon oft in meinem Leben benutzt habe und ihn im Moment bis zu 100 Mal am Tag vor mich hin murmel (mal mit mehr und mal mit weniger wütenden Unterton): ES MUSS SICH WAS ÄNDERN! DAS MUSS SICH ÄNDERN!

Keine Schockolade mehr! Auch nicht die mit gesalzenen Karamell *heul* Keine Gummibärchen, Lakritzschnecken oder Milchschnitten. Keine Riegel, Pralinen oder Schokobananen. Keine gluten- und laktosefreien Mandelhörnchen oder Nussecken. Das alles will ich nicht mehr! Es kotzt mich an! Schon lange….

Ich will mich nicht mehr nach dem Zucker richten. Ich trainiere doch nicht 4x die Woche, um dann trotzdem zuzunehmen, weil ich so viel Schokolade esse, dass die Konzerne alleine von meinem Konsum reich werden! Ich will niemanden reich machen. Schon gar nicht, wenn ich am Ende die Leidtragende bin. Ich will endlich wieder ich sein und nicht dem dicken Mädchen in mir wieder den Platz zum Naschen einräumen.

Sie hat sich gefälligst zu zügeln! Für mich! Für das, was ich bisher geschafft habe und für die Tatsache, dass nur sie noch dick ist. Und nicht ich. Und für die Tatsache, dass ich es auch nicht mehr werden möchte! Es muss Schluß sein!

Ich habe mir jetzt ein Junkie-Buch zugelegt. Immer, wenn ich mir Süßigkeiten kaufen möchte, gekauft habe, oder gegessen habe (obwohl ich es nicht mehr wollte), schreibe ich dort hinein, warum. Warum ich es gegessen habe. Warum ich wieder nachgegeben habe. Ich will sehen und lesen, was mich schwach macht. Nicht, dass ich nicht schwach sein darf….ich will nur nicht bei Zucker schwach werden….

Advertisements

Kommentiere hier...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s