Eine unsichtbare Seite

Vor ca. 14 Tagen wurden zwei Artikel über mich veröffentlicht. Ich war sehr stolz darauf, denn solche Dinge zeigen mir immer, dass ich doch wirklich was erreicht zu haben scheine, auch wenn ich das selbst eigentlich nie sehe. Ich habe auch viele positive Rückmeldungen bekommen. So richtig negative waren auch nicht dabei. Lästereien ja.

So hat eine Leserin kommentiert, dass meine Fotos mit Photoshop bearbeitet wären, denn wenn man mal so fett war, könnte man ja nie einen so flachen Bauch haben. Es wurde auch spekuliert, ob ich „dekorative Eingriffe“ gehabt hätte. Nein, hatte ich nicht. Dazu habe ich, als alleinerziehende Mutter, weder Zeit noch Geld. Zudem liegt mir sowas nicht. All das, was ich geschafft habe, habe ich aus freien Stücken und eigener Anstrengung hinbekommen. Es tut mir sehr leid, wenn diese Leserinnen das nicht nachvollziehen können, da sie selbst etwas derartiges in ihrem Leben noch nicht erreicht und geschafft haben und vielleicht auch nie schaffen werden.

In all den fünf Jahren Blog habe ich nie Fotos von mir verschönert und sie als Originale verkauft. Das ist nicht mein Stil. Es war von Anfang an eine Tatsache, dass ich mich und meine (Abnehm-)geschichte so zeige, wie sie stattfindet. Auch mit der Fratze der Niederlage – sollte es denn mal Niederlagen geben. Und davon gab es viele. Und wird es bestimmt auch noch viele geben.

Mich ärgern solche Lästereien, neidgestopfte Aussagen von Menschen, die sich wohl nicht mal die Zeit genommen haben, meinen Blog zu lesen und nur auf mich rumhacken, weil ich etwas geschafft habe und gelobt werde. Solche Leute mag ich genauso pauschal nicht, wie sie mich.

Mag sein, dass mein Bauch von der Seite wundervoll schlank ist – das ist er auch, darauf bin ich stolz und ich habe schwer dafür gearbeitet. Von der Seite sehe ich echt toll aus. Doch was ist von vorne?

Das möchte ich heute zeigen, denn es ist nicht alles so toll wie manche meinen. Mein Bauch wird nie flach sein, nie vorzeigbar und ehrlich gesagt habe ich damit selbst Probleme ihn vor meiner Familie zu zeigen oder mich damit vor den Spiegel zu stellen. Mein Bauch ist entstellt. Nicht wegen Dehnungsstreifen, die noch aus meinen Fetten Jahren stammen. Nicht, weil ein kleiner Teil des Bauches noch immer schwabbelt und wohl auch immer schwabbeln wird. Immerhin hatte ich mal 120 Kilo und eine Schwangerschaft. Nein, mein Bauch ist entstellt, weil ihn eine 20 cm lange schlecht verwachsene Narbe ziert. Rückstände einer schweren OP vor 16 Jahren. Ein Zeichen, welches mich immer daran erinnert, dass ich auch tot sein könnte. Es sogar kurzzeitig war.

An alle Lästerschwestern, Hater und Leute, die es eh immer besser wissen (nur leider nicht bei sich selbst anwenden können): Das ist mein Bauch, und er ist verdammt flach und toll von der Seite. Von vorne aber, erzählt er einfach eine Geschichte, die keiner von euch kennt, die aber ein großer Teil meines Lebens ist. Ein großer hässlicher Fleck. Ein Makel an meinem Körper, den ich mit egal wie viel Sport und guter Ernährung niemals wegbekommen werde. Nein, ich möchte keine „Dekorative OP“ in diesem Bereich haben. Ich habe keine Lust mehr auf Schmerzen, Verwachsungen und all das, was eine derartig große OP mit sich bringt. Ich nehme ihn einfach so wie er ist. Ich nehme ihn so, wie ich meinen ganzen Körper nehmen sollte, was mir aber noch schwer fällt.

Na, findet ihr noch immer, dass ich mir da habe so was banales machen lassen, wie Fett absaugen, nur damit ich chic am Foto aussehe?
Na, findet ihr noch immer, dass ich mir da habe so was banales machen lassen, wie Fett absaugen, nur damit ich chic am Foto aussehe?
Advertisements

3 Gedanken zu “Eine unsichtbare Seite

  1. Bin erst vor kurzem durch gofeminin.de auf deinen Blog gestoßen und habe echt Respekt vor dem , was du geschafft hast ! Ich denke auch , dass viele , die lästern einfach nur Neid empfinden , also lass dich nicht unterkriegen und nimm es dir nicht zu Herzen ;)! Kannst stolz sein auf das , was du erreicht hast.

    Gefällt mir

  2. Lass dich nicht unterkriegen. Solche Kommentare kommen nur von Leuten, die in ihrem Leben nie kennengelernt haben, was es bedeutet dick zu sein. Noch viel weniger wissen sie, was es heißt Tage, Wochen, Monate und Jahre gegen die Kilos zu kämpfen… Ich weiß es und bin schwer beeindruckt!

    Gefällt 1 Person

Kommentiere hier...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s