Koh-licious

Koh-licious

Kohldiäten sind ja neuerdings wieder ganz in. Wer dazu gehören will, isst Kohl. Die schnöde Kohlsuppe allerdings hat als Hauptnahrungsmittel ausgedient, man kann sie zwar essen (weil sie auch gut für den Flüssigkeitshaushalt ist) „darf“ aber auch andere Gerichte zubereiten. Vorausgesetzt: Es ist Kohl dabei. Sei es nun der Salat aus Rotkohl oder Chinakohl, ein Rahmgemüse aus Weisskohl oder ein Pfannengericht mit Rosenkohl – alles ist erlaubt. Kohl ist halt wahnsinnig gesund. Ein bisschen Fleisch oder Fisch dazu und schon hat man eine gute Mahlzeit. Dass man auch bei dieser neuen angepriesenen Crash-Diät keine Kohlehydrate zu sich nimmt ist natürlich selbstverständlich und dass man dann noch mindestens 3 Liter Wasser oder Tee trinkt und sich ausreichend bewegt, ist auch klar. Wer nun auf den Gedanken kommt, dass die Kohldiät einfach eine Ernährungsform ist, bei der man ohne Kolehydrate und Sport zu seinem gewünschten Ziel kommt (also wie bei allen anderen „Diäten“ auch – Schlank im Schlaf oder Paleo oder whatever), der irrt, denn Kohldiät ist in. Kohldiät ist hip! Und wer sagt, er würde lediglich keine Kohlehydrate essen (so wie ich), der ist absolut out (war ich ja schon immer). Der weiss einfach nicht, was abgeht da draußen in der Welt. Clean Eating gepaart mit der Kohl-Crash-Diät und schon verlierst du in einer Woche bis zu 3 Kilo. Ach, was sage ich…bis zu 6 Pfund in 8 Tagen! Das ist unfassbar! Unglaublich! Und nahezu revolutionär!

Nicht falsch verstehen, ich liebe Kohl – auch wenn ich nichts von Crash-Diäten halte. Klar hätte auch ich gerne eine Diät, die mir über Nacht noch meine restlichen 10 Kilo bis zum Ziel einfach so aus der Nase ploppt, aber die gibt es nicht. Leider. Was diese ganzen hypenden Medien leider weglassen ist die Tatsache, dass bei allen gesunden Aspekten die der Kohl mit sich bringt (Er ist überaus gesund. Enthält Vitamine A+B+C+K, Mineralstoffe, Calcium, Eisen, Mangan, usw. Er entgiftet und wirkt antibiotisch. Er beugt Darmkrankheiten vor und stärkt das Immunsystem), auch einige Nachteile im weitestgehend kosmetischen Sinne vorhanden sind.

Kohl ist ein Gemüse, welches sehr geruchsintensiv ist. Das merkt man ja schon beim Kochen. Allerdings nicht nur da, denn Kohl riecht noch nach um es mal so zu sagen. Kohl ist in deinem Schweiß (besonders an heißen Tagen ganz ganz toll – besonders für die Mitmenschen, denn das Gute ist, dass man selbst seinen Kohlgeruch nach einiger Zeit nicht mehr wahr nimmt. Genau wie bei Knoblauch. Der ist ja auch wahnsinnig gesund und so). Kohl ist in deinem Urin. Wie Spragel zum Beispiel auch. Wer nach dir auf Toilette geht, weiß genau, was du gegessen hast.  Kohlgeruch hängt auch gern an deiner Kleidung, besonders wenn man eine offene Küche hat. Man riecht noch Tage danach, dass es Kohl gab. Bei dieser Crash-Diät möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie dann meine Wohnung riecht….Und als wäre all das nicht schon genug, ist Kohl blähend. Abgesehen davon, dass man einen dicken Bauch und ein unangenehmes Gefühl bekommt, kann Kohl auch noch was ganz anderes auf dem Geruchssektor bewirken. Denn, die Blähungen müssen irgendwie raus und das nicht gerade heimlich, still und leise. Wer also gerade mit Kohl crasht sollte aufpassen, dass der Kohl nicht seine zwischenmenschlichen Beziehung oder ein Date crasht.

Gestern gab es bei mir außerdem Kohl. Nicht im Rahmen der Crash-Diät (sowas mache ich ja nicht) sondern als Gemüse zu meiner No-Carb-Ernährung (die echt was total anderes ist als das). Meine Wohnung riecht. Meine Kleidung riecht. Ich rieche nach Kohl mit einem Hauch Mohnblumendeo. Wunderbar. Hatte sowohl im Zug als auch im Bus komplette Bein- und Sitznachbarnfreiheit (Bis auf den renitenten Typen im Bus mit seiner Aftershave-Invasion, der fragte ob ich schlechte Laune hätte weil er sich neben mich gesetzt hat. Auch komm Junge, so schlimm ist Gestank auch wieder nicht. Ich spreche aus Erfahrung. Meine Laune war schlecht, weil sie immer schlecht ist. Außerdem ist Montag und der Akku von meinem MP3-Player war leer).

Nichtsdestotrotz ist Kohl echt gesund und wirklich lecker. Ich finde einfach, dass man es nicht übertreiben sollte. Gerade bei Ernährung bin ich der Meinung, dass man nie so strikt agieren sollte und alles von seinem Speiseplan kicken sollte, von dem man meint, es wäre nicht gut. Auch ich lebe nicht wirklich NO-Carb sondern eher Low-Carb und verzichte definitiv nicht auf die Kohlehydrate aus Gemüse, Obst und Milchprodukten. Ich nasche auch. Momentan wieder mehr als gut ist, aber auch das geht wieder vorbei (Hoffentlich. Ich arbeite daran. Stark. Täglich. Eigentlich stündlich. Ok, minütlich. Sekündlich klingt nicht so toll, würde es aber auf den Punkt bringen.). Ich halte nichts von Chrash-Diäten oder einseitigen Ernährungen. Am Ende ist wieder mehr Gewicht am Körper als davor. Ich habe echt schon viel ausprobiert (als ungeduldiger Mensch greift man einfach nach jedem Halm der Schnelligkeit verspricht), aber im Endeffekt hat nichts Wirkung gezeigt. Im Gegenteil, hätte ich von Anfang mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung begonnen, hätte ich mir so manches Kilo erspart. So muss jeder seine Erfahrungen machen. Und jeder muss für sich selbst entscheiden, was er wie erreichen will. Wichtig ist doch, DASS man etwas erreichen möchte.

PS. Bei mir gibt es zu Mittag keinen Kohl.

Oder vielleicht doch? Jetzt stinke ich eh schon, ist also schon egal….

Mal sehen…

Advertisements

Kommentiere hier...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s